Hier ist der Programmablauf mit den einzelnen Stationen

Portugal_Reise_Programm_7.9.16.pdf (2,3 MiB)

Portugal

 

 

Wir verdanken Prof. Hubertus Fischer und seiner Gattin eine glänzend vorbereitete und in jeder Hinsicht gelungene und an Eindrücken, Erfahrungen und Erkenntnissen reiche Reise in die Gärten und Schlösser dieses Teils Portugals.

 

6.10.2016

Erste Station:

11:00 Uhr Palácio e Quinta da Bacalhôa (16. Jh. Privatbesitz)

 

 

 

14:30 Uhr Quinta das Torres, Azeitão (Privathaus 16. Jh.) (vgl. auch: http://www.geschichte-der-fliese.de/torres.html)

 

 

 

Um 16:30 besuchten wir dann (natürlich) bei schönstem Sonnenschein  den Palácio do Marquês de Pombal ou Palácio do Conde de Oeiras.

 

 

 

7.10.2016

10:00 Uhr in Fronteira

Der Palácio dos Marqueses de Fronteira (Palast der Marquis de Fronteira) ist ein Palast im Lissabonner Stadtteil São Domingos de Benfica, am Largo de São Domingos de Benfica, unterhalb der Serra de Monsanto. Er gilt als bedeutendes Beispiel der portugiesischen Renaissancearchitektur und ist einer von wenigen Palästen, die das Erdbeben von Lissabon 1755 unbeschadet überstanden haben und so einen guten Eindruck vom Prunk des portugiesischen Adels während der Zeit des portugiesischen Weltreiches geben können. (https://de.wikipedia.org/wiki/Pal%C3%A1cio_dos_Marqueses_de_Fronteira)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Danach fuhren wir nach Mafra, Kloster und Garten (18.Jh.), Stadterkundung

14:00 Uhr: Palácio Nacional de Mafra /Jardim do Cerco (1. Hälfte 18. Jh.)

 

 

 

 

 

 

Am 8.10. besuchten wir zuerst

 

8.10.2016

10:00 Uhr Palácio Nacional de Queluz: ist eine der größten Rokoko-Schlossanlagen Europas. Er befindet sich in der Stadt Queluz, in der Nähe Lissabons in Portugal. Es wird auch als „portugiesisches Versailles“ bezeichnet. (https://de.wikipedia.org/wiki/Pal%C3%A1cio_Nacional_de_Queluz)

 

 

 

13:30 Uhr: Der Palácio Nacional da Pena (deutsch Pena Nationalpalast ) ist ein Palast in der portugiesischen Stadt Sintra. Es wurde nach 1840 im Auftrag des portugiesischen Titularkönigs und Königsgemahls Ferdinand II. (1816–1885) von Wilhelm Ludwig von Eschwege (1777–1855) auf den Ruinen eines Klosters errichtet. (wikipedia)

 

Die Einführung wurde uns von Antonio  Nunes Pereira, Direktor der zum Weltkulture zählenden Anlage, gegeben. Er hat uns an der Menschentraube vorbei am Eingangstor in Empfang genommen.

 

 

 

 

 

16:30 Uhr: Quinta da Ribafria 16. Jh., Sintra. Geheimnisvolle Perle der Renaissance

 

 

 

 

9.10.2016

Am Sonntag. 9.10., besuchten wir die Quinta de Regaleira, einen Garten des späten 19. Jh. mit mystisch-geheimnisvollen Initiationswegen. Die heilige Quelle und der Styx aus Camoes' literarischem Werk.

 

Immer suchen wir das Höhere...

In Regaleira steht auch er im Mittelpunkt: der tugendhafte Hund, der auch hier immer dem Herren folgt und dient.

Geführt wurden wir von einem Mystagogen, der nicht umsonst in seiner Emailadresse den Namen des wichtigsten frühen Garten- und Initationsromans verwendet hat: Hyptnerotomachia Poliphili (1499)

 

Stau auf dem Einweihungsweg in  das Element Wasser. In der Mitte ist unser Mystagoge/Einführer in die Geheimnisse

 

Im Märchen wie im Mysterium des Lebens: "Der Hund blieb Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde..."

lder mystische Initiationsgang Quinta da Regaleira (19. Jahrhundert, Fundapäo Cultursintra FP)

 

13:00 Uhr Spaziergang zum Palácio des Sateais (Anfang 19. Jh.)

 

 

 

 

14:00 Uhr Palácio e Parque de Montserrate (18./19.Jh.)

 

Hier ist der sitzplatz des Druiden

 

Montag 10.10.16

Jardim Botanico Tropical em Belém

 

 

 

 

Dienstag 11.10.16

 

10:30 Uhr Jardim de Fundacao Calouste Gulbenkian

 

12:00 Freizeit in Lissabon

 

 

Hier eine Zusammenfassung von besuchten Gärten

Portugal Gaerten zusammen_kl.pdf (7,7 MiB)

Petit Trianon Frankreich-Exkursion

Hier könnte dann ein Text stehen mit der Gartentour und den Beschreibungen von den Einzelnen besuchten Gärten. Das ist noch ein Test

Schloss Criewen

hier aus Wikipedia:

Sehenswürdigkeiten sind das für den Rittmeister Otto von Arnim errichtete Schloss im Lenné-Park, das heute Sitz der Brandenburgischen Akademie Schloss Criewen ist. Ferner das Informationszentrum Nationalpark. An der Restaurierung der Kirche war ab 2003 auch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz beteiligt.