Paradiesvögel und Tahiti-Landschaften in Preußen: Mit Goethe auf der Pfaueninsel

 
Das Schlösschen auf der Berliner Pfaueninsel wird in den nächsten Jahren umfassend restauriert. Die im nördlichen unteren Turmzimmer befindliche "Otahitische Hütte" war 1795 mit Absicht topographisch präzise in die Potsdamer Gartenlandschaft hineininszeniert worden. Zum Verständnis dieser Tahiti-Sehnsucht sucht eine Arbeitsgruppe von Germanisten, Denkmalpflegern, Ethnologen, Kunst- und Naturhistorikern von SPSG, Humboldt-Forum, Naturkundemuseum und BBAW gemeinsam nach neuen Antworten.

Dr. Michael Niedermeier und die zuständige Restauratorin Dr. Ute Joksch (SPSG) sprechen in diesem Zusammenhang über die Südseesehnsucht in Brandenburg-Preußen und die "Otahitische Hütte" im Pfaueninselschlösschen. 

18:30 Uhr

 

links: Friedrich Genelli: »Bain et Maison l’Otahita d’apres Cook / Au Gardin de Gartzau No: 3 Pl.«, Tahiti-Hütte im Garten von Friedrich Wilhelm Carl Graf von Schmettau in Garzau (1787)

rechts: Otaheitisches Kabinett im Schlößchen auf der Pfaueninsel (1794)

Ort: Freie Volksbühne Berlin, Ruhrstraße 6, 10709 Berlin, 18:30 Uhr

Bitte beachten Sie: Zu allen Vorträgen sind uns Gäste herzlich willkommen. Alle Exkursionen sind den Mitgliedern vorbehalten.

Zurück